Versorgungsbatterien im Bootsbereich

Generell ist es so, wie bei allen Einsätzen von Versorgungsbatterien (ob Säure - AGM - Gel), dass die Entladungschlussspannung nicht unterschritten werden darf. Das bedeutet, dass den Batterien nur 65% - 70% Kapazität entnommen werden darf, sonst besteht die Gefahr, dass die Batterien in die Tiefenentladung kommt. Tiefenentladung ist für alle Batterien zu vermeiden, da dies zu irreparablen Schäden führt, bis hin zum totalen Ausfall.
Da die Batterie nur ein Speichermedium ist, muss jeder Strom der entnommen wird auch zu 100% wieder zugeführt werden, um immer einen annähernd vollen Ladezustand zu garantieren.

Nur in diesem vollen Ladezustand ist Ihre Batterie auch für eine lange Zeit lebensfähig!!!

Problematisch beim Einsatz in Booten sind generell die geringen Einsatzzeiten mit laufendem Motor, wo eine automatische Nachladung erfolgt durch den Generator. Sehr häufig werden die Boote vom Hafen auf das offene Wasser manövriert und liegen dann längere Zeit an diesem Platz.
Bei diesen Liegezeiten wird der Batterie meistens mehr Strom entnommen, wie bei der Rückfahrt zum Hafen nachgeladen werden kann. Wenn dies jetzt mehrere Tage wiederholt wird, wird der Ladezustand der Batterie systematisch nach unten abgebaut, bis das Fahrzeug nicht mehr startfähig ist oder die Batterie sich gar schon in der Tiefentladung befindet.

Fazit: Halten Sie Ihre Batterie immer auf einem 80% - 100% Ladeniveau!!!

Das jedoch größte Problem für die Batterie sind die langen Standzeiten während der Ruhephase des Bootes. Auch wenn Ihre Batterie nicht genutzt wird, läuft in dieser Zeit ständig ein chemischer Prozess ab, der auch einen geringen Strom verbraucht und eine langsam Entladung verursacht.
Da wir in unseren Regionen eine maximale Saison von 2-4 Monaten im Jahr haben, bleiben immer 8-10 Monate Ruhezeit für die Batterie, wo sie nicht ohne Wartung (Zwischenladung oder Ladeerhaltung) überleben kann.
Eine voll geladene Batterie bewegt sich in einer Ruhespannung von 12,54 Volt - 12,78 Volt, alles was darunter liegt ist eine teilgeladene oder gar entladene Batterie. Ab 11,90 Volt befindet die Batterie sich bereits in der Tiefentladung, was einen totalen Schaden verursachen kann.
 
Halten Sie Ihre Batterie fit!

  • Kontrollieren Sie das Ladeniveau (12,54 Volt - 12,78 Volt)
  • Laden Sie Ihre Batterie unbedingt voll, wenn Sie Ihr Boot stilllegen - nicht erst dann wenn Sie es wieder zu Wasser lassen!
  • Prüfen Sie während der Ruhephase Ihre Batterie alle 2-3 Monate auf Spannung und laden Sie nach (oder Ladeerhaltungsgerät)